Mate Zubereitung

Die richtige Zubereitung von Mate-Tee: So wird Mate Zubereitung und Trinken zum echten Genuss

Wahrscheinlich hat jeder, der irgendwann einmal selbst Mate zubereitet hat (einschließlich mir), schon einmal eine bittere Brühe getrunken anstatt des leckeren Tees, der Mate eigentlich sein sollte. Einer der häufigsten Fehler, der zu einem bitteren Tee führt, ist die falsche Wassertemperatur. Bitterer Mate-Tee schreckt viele ab und bringt sie von Mate-Tee ab oder lässt sie zu Mate-Erfrischungsgetränken wechseln. Wenn du meine kleine Anleitung befolgst wird das mit etwas Übung nicht nötig sein.

Anzeige

Ein weiterer frustrierender Effekt, der häufig fälschlicher Weise einer Bombilla mit zu grobem Sieb zugeordnet wird, ist der hohe Anteil an Krümeln, der zu einem unangenehmen Trinkgefühl im Mund führt und zusätzlich schnell das Sieb der Bombilla verstopft. Auch das muss so nicht sein.

Auf dieser Seite möchte ich dir Schritt für Schritt erklären, wie du diese Probleme umgehen kannst und einen leckeren Mate-Tee zubereiten kannst. Voraussetzung dafür ist, dass du das wenige Zubehör bereits zur Verfügung hast, das ich hier im Detail beschrieben habe: Ein Mate Becher, eine Bombilla, Eine Möglichkeit das Wasser richtig zu temperieren und natürlich den Tee selbst.

Eine Zusammenfassung der Mate Zubereitung kannst du dir auch in folgendem Video anschauen:

Mate-Tee Einfache Zubereitung
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die richtige Menge Tee

Wie ich dir auf dieser Seite beschreibe, gibt es Mate Becher in unterschiedlichsten Größen. Die richtige Größe auszuwählen ist enorm wichtig, denn egal wie groß der Becher ist, du solltest ihn zu einem drittel bis zur Hälfte mit trockenem Tee füllen. Mit einem größeren Becher kannst du länger Mate trinken, da du ihn öfter aufgießen kannst bevor er ausgewaschen („washed“), ist und nicht mehr schmeckt. Wenn du nur ein paar mal aufgießen möchtest, ist dafür ein kleinerer Becher besser geeignet.

Also – willst du den ganzen Mittag trinken, nimm einen großen Becher für die Mate Zubereitung, willst du nur eine Mate zum Frühstück trinken, nimm einen kleineren Becher.

Jetzt solltest du deinen Becher wie gesagt mindestens zu einem drittel mit Tee füllen. Halte die Flache Hand auf den Becher und drehe ihn mit der Öffnung nach unten und schüttle ihn ein wenig durch. Drehe den Becher langsam mit der Öffnung nach schräg oben, sodass der Tee schräg im Becher liegt. Wenn du die Hand von der Öffnung nimmst, wird sich auf deiner Handfläche einiges an Mate Staub gesammelt haben. Dieser Staub sind schon die ersten Krümel, die später nicht mehr deine Bombilla verstopfen werden.

Lass den Tee quellen

Der nächste, wichtige Schritt ist es, den Tee quellen zu lassen. Nimm hierzu warmes, aber nicht zu heißes Wasser. Es sollte so warm sein, dass du die Hand noch darunter halten kannst, ohne dass es unangenehm heiß ist, aber schon spürbar warm. Wenn du eine genaue Temperaturangabe bei deinem Wasserkocher einstellen kannst, wenn du beispielsweise einen der Wasserkocher hast, die ich hier empfehle, solltest du 40ºC anpeilen.

Hast du die richtige Temperatur eingestellt, lass vorsichtig Wasser auf deinen Tee fließen, sodass der immer noch schräg gehaltene Becher bis zur unteren Kante mit Wasser gefüllt ist. Wenn der Tee alles Wasser aufgesogen hat aber noch trocken wirkt, fülle langsam noch weiteres Wasser ein. Wiederhole dieses Prozedur, bis der gesamte Tee sichtbar nass ist, aber nicht schwimmt.

Jetzt gib dem Tee etwas Zeit zum Quellen, wenigstens 2-3 Minuten solltest du ihn in Ruhe lassen. Genügend Zeit um das Wasser für den Aufguss vorzubereiten.

Die richtige Wassertemperatur

Häufig wird Mate mit viel zu heißem Wasser überschüttet, mit dem Ergebnis, dass er bitter schmeckt und sehr schnell schal wird. Es ist also wichtig, dass du eine Möglichkeit hast, das Teewasser richtig zu temperieren. Einige stelle ich hier vor.

Doch welche Temperatur ist die richtige? Ich habe auf einigen Seiten nachgelesen und viel experimentiert, für mich liefert das beste Geschmacksergebnis 80ºC heißes Wasser.

Mit etwas Erfahrung kannst du vielleicht auch abschätzen wann du deinen Wasserkocher abschalten musst, damit das Wasser die richtige Temperatur hat. Oder du weißt wie lange es dauert, bis das Wasser nach dem Kochen auf die richtige Temperatur abgekühlt ist. Bis es soweit ist, empfehle ich dir aber unbedingt die Temperatur zu messen, um einfach und ohne Frust deinen Mate-Tee genießen zu können.

Wenn dein Tee genügend Zeit zum Quellen hatte, kannst du jetzt die Bombilla auf den nassen Tee legen. Nun kannst du das heiße Wasser langsam auf das Sieb der Bombilla gießen bis der Becher gefüllt ist. Achtung: Ab jetzt solltest du die Bombilla nicht mehr bewegen, sie bleibt dauerhaft in dieser Position im Tee stecken, der jetzt weiter aufquillt und einen Großteil des Mate Bechers einnimmt.

Damit du nicht immer wieder in die Küche laufen musst um neues Wasser zu kochen, solltest du dir eine Thermoskanne mit heißem Wasser füllen und mitnehmen.

Aufgiessen, Trinken, Aufgiessen

Mit deiner Thermoskanne und deinem Mate Becher siehst du jetzt aus wie ein echter Argentinier. Nimm beides mit wohin auch immer du gehst, gieß deine Mate-Tee auf und genieße ihn. Du musst zwischen Aufgießen und trinken den Tee nicht mehr ziehen lassen, es schadet aber auch nicht, wenn er ein paar Minuten dazwischen steht.

Solange der Tee beim Aufgießen noch schäumt wird er noch schmecken, sobald kein Schaum mehr entsteht, ist der Tee ausgewaschen („washed“). Dann ist es Zeit für einen frischen Becher Mate-Tee, sofern du dann noch schlafen kannst. Der hohe Koffeingehalt von frischem Mate-Tee hat mir selbst schon einige nächtliche wache Stunden beschert. Aber ebenso wie bei der Mate Zubereitung gilt auch dabei wieviel du am Tag trinken kannst:

Übung macht den Meister.

Hier ein Mate-Starterkit. Wenn du mehr darüber lernen möchtest, was man benötigt und welche Optionen für dich die Richtigen sind, schau doch mal hier vorbei.